23.Tag, Big Bear Lake

Eigentlich sollte ich seit 1.5 Std. wieder auf dem Trail sein aber beim bezahlen des Frühstücks habe ich bemerkt, dass meine Kreditkarte fehlt. Ich muss sie wohl im mexikanischen Restaurant liegen gelassen haben. Jetzt muss ich bis 11.00 warten bis das Restaurant aufmacht. Wenn die Karte da ist werde ich mit Agnes hitchen (Autostopp) oder vielleicht fährt uns noch jemand vom Big Bear Hostel zum Trailhead. Falls die Karte nicht da ist muss ich sie sperren und mir eine neue senden lassen. Hoffen wir mal das Beste, sie kann nur im El Jacalito sein. Das Ganze hat mich so gestresst, dass ich eine Migräne bekommen habe. Da sieht man mal, dass Migräne bei mir klar stressbedingt ist.

Aber: ALLES WIRD GUT!

22. Tag, Big Bear Hostel 

Heute war Ruhe- und Ressuply Tag angesagt. Um 8.00 gings zu sechst ins Teddybear zum Frühstück. Frühstück in Amerika ist um einiges deftiger als in Europa außer der Kaffee, der schmeckt wie Abwaschwasser😁. Einfach viel zu dünn. Ich habe eine spanische Omelette bestehend aus drei Eiern gegessen und dazu noch ein paar Toasts. Das war sehr lecker und ich habe es einfach weggeputzt. Ich habe bisher ca. 2.5kg abgenommen und das mag wenn man zu Hause ist super sein aber hier auf dem PCT möchte man das nicht denn der Weg ist noch sehr lang.

Um 10.30 sollte eigentlich vom Big Bear Hostel ein Shuttle zu Vons (Einkaufscenter) gehen aber Agnes und ich möchten nicht warten und haben uns zu Fuß Richtung Outdoor Store aufgemacht. Viele amerikanische Städte sind ganz anders aufgebaut als in Europa. Da gibt es eine Kilometerlange Straße und da reihen sich dann die div. Geschäfte dran. Auf Deutsch heißt das, dass man zu Vons 2.5 Meilen (4km) laufen muss wenn man kein Auto hat.

Beim Outfitter sind dann auch die anderen mit dem Van gekommen und wir konnten zu Vons mitfahren. Wir haben dann Food für die nächsten 6 Tage zusammengesucht und das tönt einfacher als es wirklich ist. Die Wahrheit ist, es ist ein Alptraum! Bin jeweils total überfordert in diesen Warenhäusern und es braucht extrem viel Zeit. Nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung auf dem PCT.

Als wir zurück waren haben wir uns erst einmal die Bäuche voll geschlagen und dann unseren Proviant bereitgestellt. Ich entferne jeweils alle Verpackungen und die jeweiligen Gerichte kommen in ein Ziploc Bag. Man will möglichst kein Verpackungsmaterial rumschleppen. Mein Foodsack wiegt 4kg, Puuuh! Das muss ich dann wieder den Berg hoch schleppen. Mir bricht jetzt schon der Schweiß aus.

Nach dieser Anstrengung musste ich mich erst mal hinlegen. Anschließend bin ich noch mit David in ein Mexikanisches Restaurant. Er bleibt noch einen Tag länger hier um seiner Ferse mehr Zeit zum heilen zu geben. Weiss nicht, wann ich ihn zum nächsten Mal sehen werde😔.

Ich werde morgen wieder losgehen, weiter Richtung Kanada.