06.05.2022 Camarzana de Terra – 29 km

Heute gab es bereits um 7.15h Frühstück und das war auch gut so denn ich hatte einen langen Tag vor mir. Grace, Esther und Karsten werden in Santa Martha ein Taxi bis nach Calzadilla de Tera nehmen. Ich will 6 km weiter laufen in ein Hotel, welches etwas Abseits des Weges ist. Steve, Alina, Gian und Johann werden auch dort sein. Grace, Esther und Karsten werde ich morgen in Rio Negro wiedersehen.

Eigentlich wollte ich die Kirche von Tabara fotografieren aber es stand ein Lastwagen davor. Deshalb nur von weitem.

Ich hätte heute die Karte besser studieren sollen als ich heute Morgen los bin. Ich habe einen 2 km langen Umweg gemacht weil ich dem Camino gefolgt bin. Ich hätte einfach ein kleines Stück auf der Strasse laufen müssen. Habe es erst gemerkt als ich Gian und Johann vor mir auf der Strasse gesehen habe. Habe mich kurz geärgert aber was soll’s.

Es ging heute wieder oft durch Steineichenwälder und der Weg führte mich kreuz und quer durchs Land. Die ersten zwei Sunden war ich sehr schnell unterwegs, ich überholte sogar Gian und Johann. Normalerweise werde ich immer überholt😉. Zugegebenermaßen laufen sie sehr langsam.

Etwas spezieller Wegweiser

Irgendwann sah ich Grace an einer Verzweigung stehen, sie wusste nicht welchen Weg sie nehmen soll aber es spielte keine Rolle, sie führten beide nach Santa Martha😜. Gleich darauf kamen Esther und Karsten. Wir machten kurz Pause und gingen dann weiter oder besser sie gingen weiter. Ich kam ihnen heute nicht nach auch weil meine Füsse wieder schmerzten. Es hatte wieder viele Steine und wir liefen auch öfters auf der Strasse.

In den Bars holte ich sie immer wieder ein. Wir wollten in Santa Martha noch zusammen Mittagessen aber ich entschied mich nicht ins Dorf rein zu laufen sondern gleich weiterzugehen. Ich wollte mir ein schattiges Plätzchen suchen und eine längere Mittagspause machen.

Da laufen sie dahin und ich sehe sie nur noch von hinten.

Die Orte wo man sich auf diesem Weg niederlassen kann sind leider nicht zahlreich. Es hatte zwar schöne Plantagen mit Laubbäumen aber die waren so angelegt, dass es entweder hohes Gras dazwischen hatte oder Erdschollen. Es war echt zum verrückt werden. Man hat irgendwie das Gefühl, dass dies extra so angelegt wurde damit wir nicht auf die Idee kommen uns hinzusetzen. Ich habe mich dann auf einen Baumstamm gesetzt aber mit der entspannten Mittagspause inkl. Nickerchen wurde leider nichts.

Um 15.30 war ich im Hotel und wurde von Steve, Alina, Gian und Johann begrüßt. Die waren schon länger hier weil sie irgendeine Abkürzung genommen haben, die ich leider nicht finden konnte. Sie haben eine App die heißt Mapsme und mit der findet man ganz einfach andere Wege. Na ja wenn ich WLAN habe kann ich mir die ja auch runterladen und in der Zwischenzeit folge ich einfach dem Camino.

Das war wohl mal ein grösseres Haus

Um 20.30h gibt es endlich Abendessen, für das Mittagessen war ich ja mal wieder zu spät🤣.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s