46. Tag, Tentsite, Meile 612, Höhe 1964m

Heute Morgen war es echt hart. Als wir gestartet sind konnte ich kaum laufen. Mein linker Fuß war steif und tat weh. Mermaid ist voraus gelaufen und ich bin hinterher gehinkt. Es war das erste Mal, dass ich auf dem PCT geheult habe. Es ging durch einen wunderschönen Wald und ich habe einfach geheult. Da war einerseits mein verstauchter Fuß aber der hat gar nicht mehr so geschmerzt nach dem Ibuprofen, ich spürte, dass da noch ein anderer Schmerz war, ein seelischer. Ich musste viel an meine Mama denken und wie schön es gewesen wäre wenn wir uns näher gestanden wären. Jetzt ist sie tot und ich kann nichts mehr ändern. Meine Mama und ich hatten eine schwierige Beziehung aber bevor sie gestorben ist, konnten wir uns gegenseitig verzeihen. Heute spürte ich, dass es Zeit ist mir selber zu verzeihen und das dies der schwierigste Teil ist. Es ist Zeit all diese Schuld- und Minderwertigkeitsgefühle sowie auch die falschen Erwartungen loszulassen. Ich habe all diese negativen Gefühle und Gedanken bewusst dem wunderschönen Wald überlassen und bin um einiges leichter weitergewandert. 

Von da an ging es auch meinem Fuß stetig besser und das Laufen fiel mir leichter. 

Bei der Robin Bird Spring haben wir 4 Std. Mittagspause gemacht. Ich habe mein Innenzelt aufgestellt um vor den Fliegen meine Ruhe zu haben. Dummerweise stand das Zelt leicht abschüssig und es war nicht wahnsinnig bequem. Zudem wurde es darin ziemlich warm. 

Um 16.30 sind wir wieder losmarschiert oder besser wollten wir, denn dann macht man ein Schwätzchen mit Airplanemode und Renée und vorher mit Salty J. Aber dann ging es los und wir waren um einiges besser drauf als gestern. Es ging zügig voran und kurz vor dem Wassertank war ein Trairegistervund wir konnten sehen, dass D-Hiker und Hungry-G am gleichen Tag vorbeigekommen sind. Wir folgten den Fussspuren von D-Hiker. Mit der Zeit weiß man welcher Schuhabdruck zu welchem Hiker gehört😂. 

Beim Register war eine kleine Bank und wir beschlossen gleich da zu Essen. Wann kann man als Hiker schon auf einer Bank sitzen😉? 

Als wir beim Landers Camp ankamen um unser Wasser aufzufüllen war es bereits dunkel. Am Wegesrand lagen schlafende Hiker💤. Wir haben 3 lt Wasser gefiltert und haben uns bei fast vollem Mond wieder auf den Weg gemacht. Es ging zunächst durch einen schönen Wald und dann leider wieder durch ein abgebranntes Waldstück. Manchmal haben wir die Taschenlampen ausgemacht und das Licht vom Mond zeigte uns eine Mondlandschaft. Es war unwirklich schön. Das interessante ist, dass ich absolut keine Angst habe nachts mit Stirnlampe durch Wälder zu streifen, im Gegenteil es ist irgendwie schön. 

Die Tentsite war im Dunkeln nicht ganz einfach zu finden aber zuletzt haben wir auch das noch geschafft. Um 10.45 lag ich im Bett und ich musste meinen Buff über die Augen legen weil der Mond so hell schien. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s