37. Tag, Casa de Luna, Green Valley, Meile 478.2, Höhe 884m

Nach unserer wunderschönen Campsite auf dem Pass, sind wir am Morgen Richtung Quelle losgelaufen. Wir mussten 4lt Wasser filtern, die Quelle lieferte nur noch einen schwachen Strahl und es brauchte viel Zeit. In wenigen Tagen oder Wochen werden hier wohl alle Quellen versiegen. Es ist Zeit, dass wir die Wüste hinter uns bringen. 

Ich hatte einen schwierigen Tag, es war sehr heiß und ich fühlte mich extrem schlapp. Am liebsten hätte ich mich in den Schatten gelegt und geschlafen. Nur wenn man sich hinlegte und ausruhen wollte fielen die Fliegen und Moskitos über einen her. Mermaid hat sich in das Moskitonetz ihres Zeltes gelegt um ihre Ruhe zu haben und ich hatte ein Moskitonetz auf dem Kopf. Es war aber gar nicht entspannend und so haben wir uns weitergeschleppt. Wir hätten wohl noch mehr Wasser mitnehmen müssen. Ich musste mich beherrschen nicht das ganze Wasser auf einmal hinunter zu stürzen. 

Ich habe heute sogar eine Fliege verschluckt, die ist mir einfach in den Mund geflogen und zwar so weit hinten, dass ich nur noch schlucken konnte. Diese Fliegen sind wirklich lästig. Sie wollen in deine Nase, Augen, Ohren und Mund. 

Nach 16 Meilen sind wir zum Trailhead gekommen und haben gehitched bis zur Casa de Luna. Dies ist ein richtiger Hippiort, chaotisch aber sympathisch. Wir durften im riesigen Manzanitawald hinter dem Haus unser Zelt aufschlagen. Die Dusche haben wir ausgelassen, wir hatten ja erst am Vortag geduscht und dann haben wir uns den Bauch vollgeschlagen und Bier getrunken. 

Da in Amerika Memorial Day ist haben noch zwei Bands gespielt. Ich habe mich total wohl gefühlt und war völlig entspannt. Wenn man hier ankommt kriegt man ein Hawaiihemd, dass soll scheinbar auch helfen zur Entspannung und wenn nicht trink noch ein Bier😉. 

Eigentlich hätte ich hier mein Bandana der PCT Class of 2017 erhalten sollen aber dafür hätte ich vor Terry Anderson tanzen müssen, dass war mir dann doch zu anstrengend. Kann es ja auch im Internet bestellen…

So um 22.00, Hiker Midnight war schon lange vorbei, habe ich dann mit der Taschenlampe, im dunklen Manzanitawald, mein Zelt gesucht. War gar nicht so einfach und ich war nicht die Einzige die im Dunkeln rumgeirrt ist. 

Jetzt wo ich im Zelt liege, frage ich mich gerade,  ob es wohl eine gute Idee gewesen war 3 Bier zu trinken in Anbetracht dessen, dass ich am nächsten Morgen wieder um 5.00 aufstehe und einen heißen Tag vor mir habe. Ich habe den ganzen Abend kein Wasser getrunken. Mein Verstand belehrt mich gerade, dass das gar nicht gut ist! Ok, ok aber Bier besteht größtenteils aus Wasser, dann kann es wohl nicht so schlimm sein oder? Bestimmt muss ich heute Nacht nochmal zum Pinkeln raus😳. Das mache ich gar nicht gerne, man weiß ja nie wer oder was da draußen rum schleicht. 

GUTE NACHT!😴 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s