93. Tag, Tentsite, Meile 1184.7, Höhe 1968m

Ich habe eine wundervolle Nacht in meinem herrlichen, grossen, weichen Bett verbracht. Ich hatte ein Zimmer ganz für mich alleine😊. Ich bin am Morgen früh schnell aufs Klo und dann gleich wieder in mein Bett gekuschelt. Um 8.00 habe ich es dann endlich aus dem Bett geschafft und mich zum General Store begeben wo ich mir einen Kaffee und ein Sandwich gekauft habe. Um 10.00 ging dann endlich die Post auf und ich konnte meine 4 Pakete abholen. Dann hiess es alles auf mein Zimmer schleppen, Ausrüstung auffüllen, austauschen und den Rest wieder in der Bouncebox versorgen. Mein Zelt, welches ich von Mt. Laguna nach Hause geschickt hatte war ja wieder zurückgekommen und so musste ich es nochmal nach Hause schicken. Hat mich über 60$ gekostet. Hoffe, dass es jetzt auch klappt. 

So um 12.15 war ich fertig und habe meinen Rucksack geschultert. Ich wurde gleich von einem Autofahrer mitgenommen uns so stand ich um 12.30 bereits wieder auf dem Trail. 

Es ging durch den Wald, was angenehm war, da es richtig heiss war. Nach 2 Std. habe ich Mittagspause an einem Fluss gemacht wo gerade eine Gruppe Pfadfinder ihr Nachtlager aufgestellt hat. 

Ich kam an einem Mann vorbei, der so langsam lief, dass ich ihn fragte ob alles ok sei oder ob er Schmerzen hätte. Er verneinte, es sei alles in Ordnung. Bei der nächsten Wasserstelle traf ich dann 4 Männer, die mich fragten, ob ich ihren Freund gesehen hätte. Ich wusste zuerst nicht wen sie meinten aber dann kam mir der Mann in den Sinn der so langsam lief. Er würde immer so langsam laufen, wie wenn er meditieren würde. Sie mussten bestimmt noch eine Stunde auf ihn warten. 

Um 18.00h kam ich zu einer Tentsite wo schon ein paar campieren. Einen kannte ich noch von Kennedy Meadows, ein Münchner, bei dem jedes zweite Wort „Fuck“ ist. Ich entschloss mich trotzdem zu campieren und wir hatten einen schönen Abend am Lagerfeuer. 

Jetzt liege ich im Zelt und stelle mit Schrecken fest, dass meine Luftmatratze ein Loch hat. Auch das noch! Ob ich wohl mit der Eisaxt dran gekommen bin? Das wird eine schwierige Nacht, vor allem da mir mein Rücken eh schon weh tut. Im Moment lässt mich meine Ausrüstung im Stich. Zuerst der Reisverschluss meines Moskitonetzes und jetzt auch noch die Luftmatratze! In Truckee hat es Gottseidank einen Outfitter. Und wenn wir schon dabei sind, das Gas geht mir auch bald aus😖. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s