Camino del Norte 1. Tag Pasaia

Heute war ein genialer Tag! Wieder zurück auf dem Camino del Norte und es ist einfach muy bonito. Werde das Stück von Irun nach Bilbao laufen, welches ich letztes Mal aus Zeitgründen nicht machen konnte. 

Bin jetzt mit Monika unterwegs, sie ist gestern aus der Schweiz angereist. Einerseits ist es sehr schön Gesellschaft zu haben, nach den einsamen Tagen auf dem Baztan Weg, andererseits muss ich mich erst daran gewöhnen nicht mehr alleine unterwegs zu sein. Aber das braucht halt seine Zeit. 
Wir hatten auf jeden Fall einen grandiosen Einstieg auf dem Küstenweg, eine genial schöne Bergetappe. Natürlich war es auch sehr anstrengend, vor allem die letzten paar Kilometer. Wir haben dem Jakobsweg den Rücken gekehrt und sind dem GR 121 gefolgt. Wir standen vor der schwerwiegenden Entscheidung der Strasse entlang zu gehen oder dem rot/weissen Wanderweg zu folgen. Das letzte Stück war sehr abenteuerlich und erforderte Trittsicherheit. Ich weiss jetzt auch warum der Jakobsweg nicht dadurch ging. Das kann man nicht jedem Pilger zumuten. Aber es war genial und von mir aus kann mehr davon kommen. Morgen gibt es eine kurze Etappe nach San Sebastian und dort werden wir uns ausgiebig Zeit lassen die Stadt zu besichtigen. Habe gelesen, dass die Stadt in den Zeiten Napoleons während dem Krieg komplett zerstört und in der Belle Epoque neu aufgebaut wurde. Deshalb ist das Stadtbild auch so harmonisch. Jugendstil ist sowieso meine Lieblingsepoche. 
Heute Morgen waren wir auch noch in Honarrabia, welches eines der schönsten Dörfer Spaniens sein soll. Dem kann ich nur zustimmen, es ist wirklich sehr schön. Ja und morgen geht es in eine der schönsten Städte Europas. 

Bei unserem Aufbruch aus Irun. 

Honarrabia 

Hoch oben auf dem Berg

Monika macht Pause

Auf dem Bergrücken findet man noch viele dieser alten Wachtürme. 

Wir waren ganz oben…

Diese Pferde haben eine besonders schöne Weide mit Meersicht. 

Von hier an gingen wir auf dem GR 121

Monika macht wieder mal Pause. 

Ziemlich felsig das Ganze. 

Einfach genial!

Die Felsen wo wir durchgelaufen sind von unten. 

Ein Schiff wird kommen🎻. Pause nach dem schwierigen Abstieg bei einer Cerveza con Limon. 

Der Hafen von Pasaia

Wir kommen auf die Plaza Mayor. 

Wenn die Albergue geöffnet gewesen wäre, hätten wir oben rechts in derehemaligen Kapelle von St. Anna übernachtet. Einfach ärgerlich. Mmppff. 

Pasaia ist soooooo wunderschön. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s