31.05.2016 Inverarnan Beinglas Farm

Die Puuh, habe heute für 10km 4.5 Std. gebraucht. Das war echt anstrengend und Kräfte zerrend. Der Weg war ziemlich abenteuerlich und man musste viel rauf und runter klettern. Teilweise sogar ziemlich gefährlich, ein falscher Tritt und man hätte sich zumindest ein paar Knochen gebrochen. An einer Stelle habe ich fast kapituliert aber Aufgeben liegt nicht drin. Deshalb habe ich allen Mut zusammen genommen und bin irgendwie diese Felswand runter. Alles gut gegangen Gottseidank! Ich bin um 13.00h hier auf der Farm angekommen und habe dann beschlossen gleich hier zu bleiben. Eigentlich wollte ich ja noch bis Crianlarich weiterlaufen aber als ich dann gelesen habe, dass der Campingplatz 10km ausserhalb des Ortes liegt habe ich mir gleich ein Bier bestellt und somit war es entschieden dass ich hier bleibe. 

Es ist wunderschön hier und der Campingplatz ist umgeben von Bergen. 
Habe grosse Kleiderwäsche gemacht und die trocknet jetzt ganz schnell an der Wäscheleine an meinem Zelt. Hoffe dass es nicht alles weggeblasen hat wenn ich zurück komme. 
Heute Morgen bin ich schon besser mit den Midges klargekommen. Bevor ich überhaupt aus dem Zelt raus bin hatte ich bereits mein Moskitonetz auf dem Kopf und hatte mich mit Moskitorepellent eingespart. Es ist wirklich unglaublich wie sich diese Stechmücken auf einen stürzen sobald man das Zelt verlässt. Eine riesige Wolke hat mich begleitet bis ich im Haus war. Das Zusammenpacken war auch eine Herausforderung, da es diese Nacht sehr viel Kondenswasser hatte. Es war auch zum ersten Mal nicht neblig am Morgen früh sondern strahlender Sonnenschein. Habe dann alles zum trocknen aufgehängt und bin frühstücken gegangen. 
Roberto ist wahrscheinlich wieder um 5.00h morgens los da er bis Tyndrum laufen wollte. Habe absolut nichts gehört als er sein Zelt zusammengepackt hat aber ich hatte ja auch Ohropax drin. Bin richtig froh, dass ich genügend Zeit habe. Viele hier machen sich einen riesigen Stress und laufen riesige Etappen. Ich frage mich dann was es eigentlich bringt hier so durchzurennen, es ist eigentlich zu schön dafür. Heute Abend werde ich vor meinem Zelt essen habe keine Lust ins Restaurant zu gehen. Bin richtig happy mit meinem kleinen Campingkocher. 

Mein felsiger Pfad heute 

Dann aber auch wieder meine Lieblingsblumen

Da habe ich das Schlimmste bereis hinter mir

Immer wieder schöne Aussichten

Dosiert eine Schutzhütte von innen aus 

Die Schutzhütte steht an einem sehr idyllischen Ort

Immer noch Loch Lomond

Und dann plötzlich ändert sich die Umgebung 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s