13.04.14 El Peral, 34km (+4km)

Es sind immer mehr Pilger unterwegs auch in den Herbergen. Heute Morgen um 6.30 gingen bereits diverse Wecker los. Der lauteste mit fröhlichem Kickeriki kam von Jana. Ich musste echt Grinsen. Vorbei ist es mit ausschlafen, jetzt weht ein neuer Wind und es erinnert mich sehr an den Camino Frances. Rafa ist den Kids gestern davon gelaufen, da er wahrscheinlich keine Lust mehr hatte erst um 10.00 loszulaufen und erst um 7.00 abends anzukommen. Alex hat Freunde getroffen und ist jetzt mit diesen unterwegs. Jana und Laura sind extra früh aufgestanden um Rafa einzuholen. Er wartet auf sie in San Vincente… Vielleicht wollte er auch nur Alex loswerden und die Girls für sich alleine haben? Alex wird wohl weiter Party machen und den Camino auf seine Art gehen. 

Habe heute die alternative  Route der Küste entlang genommen. Zuerst ging es auf einem abenteuerlichen Damm bis zum Strand von Oyambre. 

Dann musste ich ein kurzes Stück auf der Strasse laufen. Ein Spanier, der gerade seine Joggingrunde machte, zeigte mir den Weg zum Strand von Meron. 
Am Strand von Meron habe ich erst mal Pause gemacht und bald schon sah ich Jana und Laura, die den Weg auch gefunden haben. Es ging dann alles dem Strand entlang bis San Vincente de la Barquera. Wunderschönes Städtchen aber ich habe es einfach rechts liegen lassen und bin weiter Richtung Serdio. 

Jetzt sitze ich gerade umgeben von Kühen auf einem Bänkchen. Es ist ziemlich frisch und ich bin durchgeschwitzt vom Aufstieg. Werde mich mal wieder auf den Weg machen…

In Serdio gab es eine Cerveza von Limon und Chips und schon ging es weiter. Ich traf die 3 Portugiesen, die gestern in der Albergue von Comillas waren. Der eine hatte unten in der Küche geschlafen, da er so laut schnarche. Dass nenne ich Rücksichtnahme… Chapeau! Die eine Frau der Portugiesen hatte ganz viele Stiche im Gesicht, scheinbar von der Herberge in Comillas…

Heute habe ich die Grenze nach Asturien mittels einer Brücke überschritten!
Eigentlich wollte ich in Colombres übernachten aber die Albergue war completo! Die Senora hat mich in die 1km entfernte Pension Oyambre geschickt, es sei ganz einfach alles geradeaus. Ich bin dann losgezottelt, es war bereits 18.00h und ich hatte wirklich die Schnauze voll. Es war dann eben doch nicht ganz so einfach und ich bin bis La Franca gelaufen und habe es leider nicht gefunden. Etwa 5 Leute habe ich gefragt! Ich habe dann auf dem Handy im Outdoor Führer nachgeschaut und da war der Weg zur Herberge genau beschrieben. Daraufhin bin ich wieder umgekehrt und habe dadurch noch etwa 4 Extrakilometer gemacht. Das beste war, dass diese Pension dann auch noch geschlossen hatte und ich im Gottseidank gegenüberliegenden Yhotel untergekommen bin. Brauche wohl nicht zu erwähnen, dass ich nudelfertig bin. Es ist schon bald 22.00h und ich will nur noch schlafen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s