139. Tag, Waptus River Tentsite, Meile 2425.4, Höhe 929m

Endlich! Heute Morgen habe ich beim Zusammenpacken des Zeltes einen Schwarzbären gesehen! Er war am Heidel- und Blaubeeren fressen. Der Wind kam aus seiner Richtung so konnte er mich wohl nicht riechen oder hören.  Da wo er jetzt frass musste ich nachher durchlaufen… Bis ich aber meinen Rucksack geschultert hatte war er längstens weg. 

Ich war total euphorisch denn ich konnte den Himmel sehen! Der Nordwestwind hatte den ganzen Rauch weggeblasen! Ich konnte wieder tief durchatmen👍. Man konnte wieder in die Ferne blicken und man hatte eine Aussicht. Das Feuer ist im Osten und die letzten Tage blies dieser warme Ostwind, der den Rauch und das Feuer direkt auf uns zuwehte. Endlich konnte ich betreffend des Feuers etwas entspannen. Ich hoffe jetzt einfach, dass es auch die nächsten Tage so bleibt. Es ist jetzt herbstlich und die Temperaturen sind sehr angenehm zum wandern. 

Ich bin dann fröhlich und beschwingt zuerst den Berg hinauf und dann wieder hinunter. Vor dem Absteigen hätte ich meine Frühstückspause machen sollen aber die Campsite war besetzt. Der Weg war voller feinem braunem Staub und plötzlich stürzte ich und schlug mit dem Gesicht frontal auf. Das hatte weh getan und ich hätte fast losgeheult. Ich musste zuerst meinen Rucksack abschnallen damit ich überhaupt aufstehen konnte. Ich war mit der Stirn, der Nase und dem Mund aufgeschlagen. An der Stirn habe ich eine Beule und eine Schürfwunde, meine Nase tut weh ist aber Gottseidank nicht gebrochen und an den Lippen habe ich innen und außen kleinere Verletzungen. Ja und den linken Ellbogen habe ich mir auch noch aufgeschürft. Ich habe dann mit Wet Wipes, die antibakteriell sind, die entsprechenden Stellen grob gereinigt. Ich war von Kopf bis Fuß mit diesem feinen braunen Staub bedeckt. Es kam ein Paar aus der anderen Richtung und die Frau fragte mich ob ich ok sei. War ich nicht unz dazu war mir zum heulen. Sie fragte mich dann ob ich einen Hug brauche und ich sagte nein, hätte aber ja sagen sollen. Ich war im Schock… Ich glaube das letzte Mal wo ich so aufs Gesicht gefallen bin war im Kindergarten… Irgendwann hatte ich mich dann soweit gefangen, dass ich weiterlaufen konnte. 

Die schöne Aussicht und das Berg hochsteigen haben mich dann schnell abgelenkt. Mit dem Wasser muss man hier wieder mehr aufpassen, denn viele Bäche sind ausgetrocknet. Das heißt wieder mehr Wasser schleppen. 

Ich bin an einer schönen Campsite am Fluss. Ich bin gerne in meinem Zelt, in meinem warmen Schlafsack und höre den Fluss und den Wind rauschen. Wie werde ich das vermissen…

2 Antworten auf „139. Tag, Waptus River Tentsite, Meile 2425.4, Höhe 929m

  1. Herzliche Grüße, liebe Francoise! Ich und auch meine Frau sind froh, dass zwar mit ziemlichen Schrammen, aber ohne Brüche und schwere Wunden aus dem Sturz Dich wieder aufgerappelt hast. Hoffentlich bleibt nichts zurück. Deshalb wünsche ich Dir, dass die Engel Gottes Dich auf allen Wegen – egal wie sie beschaffen sind – behüten und auf den Händen tragen, dass solch ein Sturz nicht mehr vorkommt. Weiterhin alles Gute und tolle Erlebnisse – und wenn es nur die leckeren Heidelbeeren, nach denen einem das Wasser im Mund zusammenläuft.

    Ultreja Paul-Heinrich Fuchs

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s