125. + 126. Tag, Portland 

Seit gestern Abend bin ich nun also in Portland. Wunderschöne kleine Stadt (ca. 68000 Einwohner) nur sehe ich leider nicht viel davon. Ich bin gestern Abend um 20.30 im Hostel Hi Portland angekommen. Ist eigentlich eine Jugendherberge aber für einen Zuschlag von 3$ darf jeder hier übernachten. Das Hostel ist relativ neu und sehr gut geführt. Habe mich gleich wohl geführt hier und es gibt auch ein tolles Café wo man den ganzen Tag bis 1.00 morgens was zu essen bekommt. 

Ich habe mich schnell im Schlafsaal eingerichtet und bin dann schnurstracks ins Café um Kalorien zu mir zu nehmen. Habe an der Reception sogar 2 x 3$ Bons erhalten,die ich im Café anrechnen lassen konnte. Dazu gab es natürlich ein Bierchen zum entspannen der Muskeln😉. 

D-Hiker und ich haben es geschafft, im Hostel mit dem gleichen Namen abzusteigen aber wir sind nicht am gleichen Ort oder im gleichen Quartier. Macht aber nichts, da sie morgen gleich weiter und ich mich nach der Sierra ausruhen will. Am Flughafen haben wir beide einen Uber (privates Taxi) bestellt und sind in verschiedene Richtungen los. Wir werden uns bestimmt auf dem Trail wieder treffen. Ich bin aber momentan ganz gerne alleine unterwegs. 

Heute hatte ich einen anstrengenden Tag. Ich musste die ganzen Pakete für Washington zusammenstellen, da es da oft kein Essen gibt oder nur sehr teuer. Dies hat mich Stunden an Aufwand gekostet. Ohne Auto ist man hier einfach angeschmiert. Zuerst habe ich gefrühstückt und dann bin ich zum Post Office gelaufen und habe mir 5 leere Schachteln, Etiketten und Klebeband geholt. Dann habe ich diese zurück ins Hostel gebracht und bin auf Anraten der Frau an der Reception zuerst einmal zu Trader Joe. Der hatte aber außer Müesli und Energiebars nichts das ich hätte verwenden können. Ich habe aber nur schon für diese beiden Sachen ein Vermögen ausgegeben da ich im Moment alles für einen Monat brauche. 

Dann bin ich zu Safeway dort habe ich den ganzen Rest eingekauft. An der Kasse hat mir eine ältere Dame ihre Clubkarte zur Verfügung gestellt, dadurch wurde es gleich 50$ günstiger. Nicht schlecht oder? Nun hatte ich 5 Tüten voller Lebensmittel und das Problem wie ich das alles zum Hostel bekomme. Zuerst habe ich gefragt, ob ich den Einkaufswagen mitnehmen könne. Die Lady vom Shop hat ihn auch extra frei geschaltet aber gemeint, dass er jeder Zeit wieder blockieren könne wenn der Weg etwas länger sei. Ich habe dann beschlossen zweimal zu laufen und alles in 4 Taschen gestopft. Dann habe ich mich auf den Weg ins Hostel gemacht, alles ins Zimmer gestellt und dann wieder zu Safeway. Das gleiche Procedere noch einmal und dann war ich ready für eine Pause und Lunch. Anschließend musste ich alles in Ziplocktüten umpacken und in die verschieden Schachteln verteilen. Bis ich fertig war, war es bereits fast 16.00. Und wie sollte ich jetzt diese Schachten (5!) in das Post Office bringen? Zum Tragen war es einfach zu schwer. Deshalb musste Uber noch einmal her! Schnell auf meinem iPhone bestellt, 10 Min. später bereits da! John, der nette Fahrer, hat mir auch noch geholfen die Pakete reinzubringen. So das war endlich erledigt, Puuhhh! 

Jetzt sitze ich gerade vor dem Café bei einem Bier und esse Humus. Lecker😜. Jetzt muss ich dann noch meinen Proviant für die nächsten Tage durchsehen und evt. noch etwas aufstocken, dann ist mein Tageswerk endlich erledigt. 

Mist! Ich brauche noch eine Gaskartusche😖. Dann noch mal schnell zu REI. Gottseidank habe ich alles in der Nähe…

Jetzt muss ich noch rausfinden, wie ich morgen nach Cascade Locks komme und dann kann es wieder losgehen. Wahrscheinlich werde ich Uber noch mal beanspruchen..😉. Habe gerade rausgefunden, dass dies eine Touristenstrecke ist weil da die berühmten Multnomah Falls sind des Columbia Rivers. Ein Bus fährt hoch aber nur die Hälfte der Strecke, den Rest müsste ich hitchen. 

5 Antworten auf „125. + 126. Tag, Portland 

  1. …besser als jedes Buch! Was musste ich lachen ob deiner Pakettransportsituation….hast du aber sehr fachfrauisch gelöst, bravo ! Ich bin gerade an meinen Abschlussprüfungen dieses Wochenende, umso erfrischender ist dein PCT-Rapport 😉👍. Take care wise turtle

    Gefällt mir

  2. Liebe Françoise – wirklich immer wieder köstlich von Dir zu lesen – wir haben hier einen schönen Sommer mit heissen Temperaturen, tragen fast keine Kleider und dann immer wieder Deine Fotos mit Daunenjacke – von daher möchte ich nicht tauschen mit Dir – wegen der schönen Natur aber schon! Meine Schwester war letzte Woche zum ersten Mal in den USA, in Portland, um die Sonnenfinsternis zu beobachten, muss wirklich eindrücklich gewesen sein! Ich wünsche Dir weiterhin viel Mut und frohes Wandern – Du bist ja schon fast auf dem Schlussspurt! Wie lange hast Du eigentlich noch Zeit? (aber daran willst Du vielleicht gar nicht denken…) grüessli Bea

    Gefällt mir

  3. Liebe Sommersprosse. Ich kenne dich nicht – bin per Zufall auf Deinen Blog gestossen – irgendwer im Facebook sagte, es lohne sich reinzuschauen. Da dachte ich: ich kanns ja dann immer noch abbestellen! Aber seither lese ich fasziniert, wie Du Dich durch Widrigkeiten und Schönheiten mal kämpfst, mal treiben lässt. Ich bin zwar auch eine Kämpferin – aber ich wäre wohl in Deiner Situation manchmal an meine Grenzen gekommen! Vor allem ist Wandern nicht grad meine Stärke….Danke für diesen Blog! Ich lese ihn sehr gerne und Dein Schreibstil gefällt mir! Freue mich auf weitere „Abenteuer“. Liebe Grüsse Dorette

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s