Ohne festen Wohnsitz und stolze Besitzerin einer Zebra Box…

Ist das nicht ein tolles Bild von einem Umzug? Ganz so schlimm war es bei mir zwar nicht aber auch ziemlich chaotisch. Ich habe am Mittwochabend noch bis 00.30h die letzten Sachen zusammengepackt und bin dann todmüde ins Bett gefallen für meine letzte Nacht in meinem alten Zuhause.

Ich hatte ja am letzten Montag, zusammen mit meinem Bruder Pierre, Parkverbotsschilder aufgestellt um Platz zu haben für den Zügelwagen. Als ich dann morgens verschlafen aus dem Fenster geschaut habe standen natütlich immer noch zwei Autos drin. Der eine hatte schon von Anfang an da parkiert und ich befürchtete bereits, dass er wohl in den Ferien sein müsse. Das zweite Auto war von einem Holländer, vielleicht ein Besucher der Basel World, der erst später reingefahren ist und wahrscheinlich keine Ahnung hatte von Schweizer Verkehrsschildern. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass mich das Ganze ziemlich gestresst hat, also ich war nicht gerade die Ruhe in Person. Ich habe dann der Polizei angerufen und die haben mir einen Streifenwagen geschickt. Die haben es dann Gottseidank übernommen, die Autohalter ausfindig zu machen. Ich glaube den Einen haben sie aus dem Bett geholt, der junge Mann sah auf jeden Fall ziemlich verschlafen aus. Ich hatte den Zügelwagen in weiser Voraussicht erst auf 8.30 bestellt und genau als er vorgefahren ist, ist der junge Mann mit seinem Renault Megane davon gebraust. Die Polizei und ich haben in die Hände geklatscht und gemeint: „perfektes Timing“!

Während dem meine beiden starken Zügelmänner die Kisten und Möbel runtergeschleppt haben, habe ich noch die letzten Zügelkisten fertig gepackt und zugeklebt. Nach ca. 1.5 – 2h war alles im Auto und wir sind zur Zebra Box gefahren wo meine Möbel für ein halbes Jahr oder länger eingestellt werden. Ich weiss nicht, ob ihr schon einmal so einen Raum gesehen habt. Ich habe einen Raum mit 12m3 gemietet für meine Einzimmerwohnung. Das ist ziemlich klein und wenn man diesen Lagerraum sieht, denkt man, dass da nie und nimmer alles darin Platz hat. Aber man stapelt die Kisten bis oben und tatsächlich hätte ich am Ende sogar einen kleineren Raum mit 9m3 nehmen können! Aber das ist ok, ich muss ja auch noch ein paar Koffer reinstellen können, da ich ja noch 3 Wochen bei Irena in Birsfelden wohne. Das war ein tierisch gutes Gefühl, zu wissen, dass meine Möbel jetzt eingestellt sind!

Am nächsten Tag hatte ich morgens noch Arzttermine und um 12.30h war ich endlich in der alten Wohnung um sie abgabefertig zu machen, d.h. es war Deep cleaning angesagt. Mir blieben noch 3.5h bis der Vermieter kam, Gottseidank waren die Fenster und der Balkon schon gereinigt. Ich habe es gerade noch rechtzeitig geschafft, 10 Min. vor dem Termin war ich fertig! Puuuuuhhhhh!!! Ich bin dann noch schnell rüber zu meinen Nachbarn und habe sie um ein Stück Brot und Käse gefragt, ich war nämlich ziemlich unterzuckert und wollte so nicht meinem etwas schwierigen Vermieter gegenübertreten. Gelinde ausgedrückt wir können uns gegenseitig nicht ausstehen! Ich hatte von Anfang an nur Probleme mit ihm und war immer wieder damit beschäftigt zu meinem Recht zu kommen. Na ja, dies ist jetzt auch beendet. Es bleibt mir nur noch meinem Nachmieter, mit dem ich auf Wunsch meines Vermieters keinen Kontakt haben durfte, mein herzlichstes Beileid auszusprechen. Bei der Wohnungsbesichtigung habe ich versucht, meine Nachmieter zu warnen aber da mein Vermieter meistens dabei war, gestaltete sich dies etwas schwierig. Es ging nur wenn er raus ging um die nächsten Mieter zu holen. Einmal stand er sogar vor der Türe und hat gelauscht, ich habe mich köstlich amüsiert, ich habe nämlich eine Eingangstüre mit Glasfenstern…

Die Wohnungsübergabe ging dann aber glatt über die Bühne, ich habe zu Beginn nur gesagt: „Na dann, bringen wir es hinter uns“! Er hatte keine Beanstandungen, ich glaube er weiss mittlerweile, dass ich mich im Mietrecht besser auskenne als er, und jetzt muss er mir nur noch das Mietzinsdepot zurückerstatten und dann ist alles Schnee von gestern. Was bin ich erleichtert, dass dies endlich vorüber ist!

Jetzt wohne ich bei Irena, sie hat mir hier ein Gästezimmer eingerichtet und ich fühle mich sehr wohl bei ihr. Ich habe das Gefühl, endlich loslassen und entspannen zu können. Ich stand doch ziemlich unter Druck die letzten Tage. Mit dem Umzug und der Wohnungsübergabe ist mir jetzt eine riesige Last von den Schultern gefallen.

Jetzt geht es nicht mal mehr drei Wochen bis zu meinem Flug nach San Diego… WAHNSINN!!!

5 Antworten auf „Ohne festen Wohnsitz und stolze Besitzerin einer Zebra Box…

  1. Ja, ich bin so froh, dass dieser Umzug vorbei ist! Wir haben jetzt eine Frau, Eva, die für 2 Monate einspringt. Sie ist toll und sehr erfahren! Am 1. Juli kommt Sandrina dann festangestellt. Nur der Juni ist noch nicht abgedeckt, da haben Sie noch niemanden aber das kommt auch noch.

    Gefällt mir

    1. liebe Francoise
      klingt so, als glättet sich ein Stolperstein nach dem anderen 😉
      und nur noch 18 Tage bis Buffalo, ach nein bis San Diego

      kaum zu glauben, das es so bald los geht
      ich tröste mich, denn du nimmst mich auch mit auf den PCT durch diesen blog

      Danke

      Gefällt mir

  2. Francoise !! That’s it ! You have returned your flat 😀 I’m glad that the internet exists because I can follow you, you and your adventures around the world 😉
    Enjoy ! You are stong and, so even if your next trip will be (really) hard, I know you’ll do your best ^^
    All the best
    Kiss
    Caroline
    ps Can you give me your instagram ?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s