25.07.2015 Santiago

Wieder zurück in Santiago. Bin in einem süssen Hotel mitten in der Innenstadt untergekommen. 

Hier in Santiago ist Granda Fiesta, denn am 25. Juli ist Jakobustag und das wird im grossen Stil gefeiert. 
Wir mussten mit dem Taxi zurück fahren, da Lissa krank ist und nicht Bus fahren konnte. Hat 80€ gekostet und dauerte etwas mehr als eine Stunde. 
Am Nachmittag habe ich Andrea zum Kaffee getroffen und irgendwie wollte es das Schicksal, dass ich den letzten Abend in Santiago alleine verbringe. Bin noch bei Lissa vorbeigegangen um mich zu verabschieden. Es war schwer, Lissa ist mir bereits sehr ans Herz gewachsen. Aber so ist es auf dem Camino, du musst immer wieder loslassen. Es ist ok alleine zu sein heute Abend, manchmal ist es sogar gut etwas alleine zu beenden wie eben jetzt meinen Camino. Fühle mich sehr entspannt und Ruhe in mir selber. Bin in ein Restaurant wo es den besten Pulpo geben soll und habe dort eine Pilgerin aus Neuseeland getroffen. Sie hat mich spontan an ihren Tisch eingeladen und so musste ich doch nicht alleine essen. Diese Pilgerin, den Namen habe ich leider schon wieder vergessen, ist seit ca. 2.5 Jahren unterwegs. Morgen fährt sie nach Saint-Jean-Pied-de-Port und will dort im Pilgerbüro aushelfen. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass sie vor irgendwas davon rennt aber vielleicht täusche ich mich auch.
Sitze vor meinem süssen kleinen Hotel und trinke mein letztes Cerveza con Limon. Wenn ich ausgetrunken habe werde ich noch mal meinen Rucksack packen und dann zu Bett gehen. Morgen nehme ich um 8.00 den Bus zum Flughafen und werde nach Hause fliegen. 

Das ist auch eine Möglichkeit für die Verwendung von Wanderschuhen nach einem Camino…