13.09.12 St. Just Ibarre – Huntto

Wow, was für ein Tag! Bin im Gîte in Huntto, morgen werde ich die Pyrenäen überqueren und in Roncesvalles meinen Camino beenden. Ich weiß jetzt schon, dass es Tränen geben wird. Habe gerade einen wunderschönen Abend mit den Pilgern in meinem Zimmer verbracht. Sie starten morgen ihres großes Abenteuer Richtung Santiago und ich zelebriere morgen meine letzte Etappe. Es ist hart aufzuhören wenn es am schönsten ist. Würde morgen gerne mit Nela aus Belgien, Don aus Amerika und Hans-Jörg aus München weiterlaufen. Ich freue mich aber total für sie, dass sie dieses große Abenteuer noch vor sich haben.
Heute morgen war ich um 7.15 bereits unterwegs, da ich wusste, dass ich eine lange und harte Etappe vor mir habe. Kaum bin ich gestartet, hat es auch gleich angefangen zu regnen. Habe heute zwei Pässe überquert und natürlich wieder in strömendem Regen. Es war wirklich hart. Oben auf dem Pass war es zudem auch noch bitterkalt und es hat stark gewindet. Aber es war trotz allem wunderschön! Ich hatte trotzdem gute Sicht als ich oben war. Bin 4 Std. gelaufen bis ich endlich anhalten und mich ausruhen konnte. Am Col de Gamia gibt es eine Bar und ein Restaurant und die Verantwortlichen, die den GR signalisiert haben wussten nichts besseres als den Weg daran vorbeizuführen. Bin nur da gelandet weil ich gestreikt und die Strasse genommen habe. Als ich gesehen habe, dass der Weg daran vorbeiführt bin ich wutschnaubend in strömendem Regen zurückgelaufen. Ich wäre gestorben für einen Kaffee und ein Sandwich im Trockenen. In der Bar habe ich dann 2 Kaffees getrunken und ein Riesensandwich verdrückt. Anschließend habe ich mich gefüllhlt wie neugeboren und bin ganz beschwingt die Strasse runtergelaufen. Den GR habe ich einfach links liegen gelassen. Hatte die Schnauze voll von unnötigen Umwegen und komischen Wegführungen. Hatte dann einen richtigen Höhenflug und bin regelrecht nach St. Jean-Pied-de-Port geflogen. In St. Jean habe ich mir kurz den Stempel abgeholt, habe mir ein Pain Au Chocolat gekauft und noch 5 km weiter bis Huntto gelaufen. Das Panorama war einmalig und im Gegensatz zu vor 4 Jahren hatte ich beste Sicht und die Sonne hat sich auch noch gezeigt.
Jetzt liege ich im Bett, meine Mitpilger schnarchen schon und ich fühle mich total zufrieden und glücklich. Bonne nuit…

Man sieht es nicht aber es ist bitterkalt…
Die Pferde laufen hier auch frei rum

Auf diesen Moment habe ich mich gefreut..:-)

Meine Schuhe hängen leider nicht mehr da…

Saint Jean Pied-de-Port
Unterwegs nach Huntto…