15.07.2018 Olhette, Gîte/Camping, 21km, 1200m⬆️, 1100m⬇️, höchster Punkt 574m

Mit Schlafen wurde es leider nichts letzte Nacht, ich hatte bis 3.00h morgens Kopfschmerzen. Ich bin dann nochmal zur Toilette und habe anschliessend das dritte Vitamin I (Ibuprofen) eingeworfen. Ich konnte dann noch 2-3 Std. schlafen. Am Morgen war ich dementsprechend müde und schaffte es erst um 6.30 aufzustehen. Ich habe das Zusammenpacken am ersten Morgen in 1Std. und 15Min. geschafft. Nicht schlecht oder? Am ersten Morgen auf dem PCT hatte ich dafür noch 2 Std. gebraucht. Es ist also doch noch was hängen geblieben trotz neuem Rucksack.

Um 7.45 war ich auf der Piste und wusste bereits, dass es eine feuchte und heisse Angelegenheit werden würde. So eine feuchte schwüle Hitze habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Ich habe geschwitzt wie ein Schwein. Wieso sagt man das eigentlich? Schwitzen Schweine überhaupt😂🐷?

Der Rucksack fühlte sich sehr schwer an und ich fragte mich mal wieder warum ich mir das eigentlich antue. Auch hatte ich große Zweifel, ob der GR 10 nicht eine Nummer zu groß ist für mich. Das ist richtig bergig und ganz schön steil. Keine sanften Serpentinen wie auf dem PCT, nein es geht direkt zur Sache oder besser auf den Pass. Bei meiner ersten Rast habe ich Alissa kennengelernt. Sie kommt aus der Schweiz und plant den ganzen Weg bis zum Mittelmeer zu laufen. Chappeau! Sie kommt aus Genf und ist gerade 30 geworden. Wir haben uns immer wieder getroffen und sind dann das letzte Stück zusammengelaufen.

Es war teilweise richtig hart heute, von wegen sanfte Hügel im Baskenland, teilweise hatte ich das Gefühl, im nächsten Moment zu kollabieren. Es ging in der prallen Sonne steil hinauf bei einer gefühlten Luftfeuchtigkeit von 100%. Wahrlich kein Vergnügen sondern harte Arbeit.

Ich habe Probleme mit meinen Wanderschuhen. Erstens sind es Gortexschuhe und viel zu heiss, zweitens zu klein. Meine Füße scheinen seit dem PCT größer geworden zu sein. Ich hoffe, dass es in St. Jean-Pied-du-Port ein Sportgeschäft gibt denn ich brauche dringend neue Schuhe.

Wir waren heute auch einmal auf der spanischen Seite und haben uns mit Tapas verwöhnen lassen. Spanien ist um einiges billiger als Frankreich.

Jetzt liege ich im Zelt und lausche dem Regen, der auf das Zeltdach prasselt. Ich hoffe es hält dicht😬. Morgen werde ich wieder ein nasses Zelt zusammen packen müssen, Arrrgghh. Hier im Gîte hat es 6 weitere GR 10 Hiker und es war ein geselliger Abend. So es ist bereits 23.00 und ich brauche meinen Schönheitsschlaf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s