12.03.2019 Living in the ❤️

Ich habe noch in keinem Menü hier gesehen, dass Fleisch angeboten wird. Rishikesh ist eine heilige Stadt und deshalb rein vegetarisch nehme ich an. Nicht dass ich Lust auf Fleisch hätte, ich esse bereits zu Hause sehr wenig und vielleicht ist jetzt der Moment gekommen ganz darauf zu verzichten. Auch Alkohol ist hier überhaupt nicht present. Man sieht keine Reklamen dafür, gar nichts. Das lustige ist, dass mir erst nach 2 Wochen in den Sinn gekommen ist, dass ich noch kein einziges Bier getrunken habe😂. Habe ich auch nicht vermisst ehrlich gesagt. Es zeigt doch auch, wie sehr wir von der Werbung beeinflusst werden. Aus den Augen aus dem Sinn. Alkohol und spirituelle Suche passen ja auch nicht zusammen.

Ich war wieder bei Shanti Mayi heute Morgen. Am Anfang fand ich sie ja etwas komisch aber mittlerweile habe ich mich an ihre manchmal etwas forsche Art gewöhnt. Ja und die Energie hier ist einfach sehr schön und bringt mich direkt ins Herz. Ich habe heute während dem Satsang gedacht, dass die innere Reise eigentlich eine kurze ist. Wir müssen „nur“ von unserem Kopf ins Herz und uns dann entscheiden im Herz zu bleiben. Tönt einfach, ist es aber nicht und schon gar nicht für unser Ego. Ich wollte sie fragen was man zur Unterstützung dieses Prozesses tun kann und dann realisierte ich, dass ich ja schon im Herz bin und es gar nichts zu tun gibt. Kaboom❤️!

Heute Morgen in der German Bakery habe ich einen älteren Mann getroffen und wir haben uns einfach gegrüßt. Dann ging ich zu Shanti Mayi und sah ihn wieder. Ich wollte zurück zu meinem Zimmer um mich umzuziehen und dann traf ich ihn zum 3. Mal. Ich fragte ihn ob wir einen Chai zusammen trinken sollen. Ja und dann haben wir zusammen Mittag gegessen und uns gut unterhalten. Er kommt aus Dänemark und ist bereits pensioniert. So wie ich es verstanden habe verbringt er viel Zeit hier in Indien. Er hat sogar ein 5 Jahresvisum, wusste gar nicht, dass es das gibt. Vielleicht gehe ich auch nach Indien wenn ich pensioniert bin😉. Frage mich gerade wie ich es so lange ausgehalten habe nicht hierher zu kommen?

Das Leben ist soviel einfacher wenn man in seinem Herzen ist oder man könnte auch sagen wenn man in sich selber ruht. Ich fühle mich nicht mehr so ängstlich, kann alleine unter Menschen gehen ohne mich unwohl zu fühlen. Das connecten mit anderen Menschen ist auch viel einfacher geworden, weil sie einfach auf einem zu kommen oder man selber auf sie zugeht. Ich muss auch nicht mehr so oder so sein um geliebt zu werden, sondern ich kann einfach mich selber sein. Und vor allem: ich weiß wieder, dass mit mir absolut nichts falsch ist!

Ich fühle mich so dankbar, dass ich mir dieses Geschenk gemacht habe nach Rishikesh zu kommen. Ich habe viele Jahre meine spirituelle Suche etwas vernachlässigt und nur weil ich letztes Jahr so eine schwere und dunkle Zeit hatte, ist mein Wunsch nach der Wahrheit wer oder was ich wirklich bin, wieder in mir erwacht. Da habe ich angefangen Mooji’s Videos auf YouTube anzusehen und dann wusste ich wieder was in meinem Leben fehlt. Dieser innere Raum wo ich mich zu Hause fühle.

Mein Ego versucht schon wieder mir zu erzählen wie schwer es sein wird wenn ich wieder in der Schweiz bin aber ich gebe dem einfach keine Energie. Das einzige was wirklich real ist, ist JETZT, alles andere existiert nur in unseren Köpfen.

Jetzt habe ich gerade mein Taxi zum Dehradun Flughafen gebucht. Morgen geht es nach Hause. Aber heute Abend gehe ich nochmal mit meinem neuen dänischen Freund Abendessen😉.

2 Antworten auf „12.03.2019 Living in the ❤️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s