141. Tag, Skykomish, Meile 2461.7, Höhe 299m

Heute Nacht hat es noch zweimal gedonnert, einen Blitz habe ich nicht gesehen. Der erste Donnerschlag war ziemlich in der Nähe und ich habe nur gedacht, na hoffentlich entsteht kein neues Feuer. Die meisten Feuer hier entstehen immer noch durch Gewitter. Außer in Cascade Locks, das evakuiert werde musste, dieses Feuer entstand durch einen Feuerwerkskörper. Die Bridge of the Gods über den Columbia River musste auch gesperrt werden. Da war ich noch vor zwei Wochen…

Es war bereits Morgen und ich lag noch im Zelt als ein kleiner Steinschlag in der Nähe runter ging. Ich dachte nur aufstehen und weg hier! Es war bitter kalt und das Zelt Zusammenpacken war wie erwartet keine Freude. Alles war klitschnass! Ich habe die Rain Fly mit meinem Mikrofasertuch etwas abgerieben und dann gut ausgeschüttelt. Dann kam alles nass wie es war in das Aussennetz meines Rucksacks. Der Himmel war ziemlich verhangen aber ich erahnte, dass es im Verlaufe des Tages auftun würde. 

Zuerst ging es flott den Berg hinunter. Ich lief auch ziemlich schnell, weil es kalt war. Ich hätte meine Handschuhe anziehen sollen… Dann ging es aber auf den nächsten Pass und mir wurde wärmer. Auf dem Pass musste ich erst einmal einen Energieriegel verdrücken. Ein Hiker aus Hongkong war gerade dabei das Zelt zusammen zu packen. Ich habe ja selber sehr viel an Gewicht verloren, schätzungsweise 14kg aber dieser junge Mann hier bestand nur noch aus Haut und Knochen. Man sah nicht mal mehr Muskeln an den Beinen… Es ist unglaublich wieviele Kalorien wir auf dem Trail verbrennen! Es ist Zeit, dass wir in Kanada ankommen auch wenn ich nicht alles laufen konnte, sonst ist nicht mehr viel von mir übrig. 

Es ging noch auf drei Berge hoch und wieder runter bis ich endlich den Abstieg zum Stevenspass in Angriff nehmen konnte. Ich hatte von zwei Hikerinnen gehört, dass es unten auf dem Pass Trail Magic geben würde. Ich habe mich extra beeilt aber als ich unten war waren sie bereits weg. Macht nichts, hier gab es ein Restaurant. Ich holte mir einen Salat als Vorspeise, richtig essen würde ich dann in Skykomish. 

Ich traf wohl zum letzten Mal Frosty und Sunbeam, die angehenden Mediziner aus Deutschland. Sie sind am späten Nachmittag noch weiter gelaufen. Ich werde wohl einen freien Tag in Skykomish einlegen, da ich sowieso warten muss bis das Post Office am Montag um 11.30 (!) aufmacht. 

Ich habe mich dann mit meiner riesigen Cola an den Highway 2 gestellt und den Daumen raus gehalten. Die Autos sind an mir vorbei gebraust aber keiner hielt an. Ich weiß nicht, ob in der Schweiz ein Autofahrer einen Autostopper auf der Autobahn mitnehmen würde. Wobei der Highway nicht die Autobahn ist, dass ist wohl eher die Intetstate. 

Es ging aber trotzdem keine 10 Minuten bis ich im Auto nach Skykomish saß. Ein Pärchen, welches aus dem Parkplatz raus fuhr nahm mich mit. Die Leute sind immer sehr interessiert und die 16 Meilen waren sehr kurzweilig. Nett finde ich auch immer, dass sie einem direkt vor dem Hotel absetzen. 

Im Cascadia Inn hatte es noch ein Zimmer frei und so bleibe ich hier jetzt zwei Nächte. Kimbi, die Französin aus der Bretagne ist auch hier. Werde morgen mit ihr frühstücken. Skykomish ist ein kleines Nest aber dafür ist alles nah zusammen. Ich fühle mich sehr wohl hier. 

Auf dem Foto sind Frosty und Sunbeam. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s