84. Tag, Soldier Creek Tentsite, Meile 1325.5, Höhe 1667m

Heute habe ich in Chester durch D-Hiker offiziell erfahren, dass Big Sky nicht mehr mit mir laufen will. Eigentlich ist es ja so, dass ich schon seit dem zweiten Tag ab Etna alleine laufe. Er hatte nicht mal den Mut, es mir persönlich zu sagen. Ich müsste lügen wenn ich sagen würde, dass es mir nichts ausmacht. Es tut weh abgelehnt zu werden und nicht mal zu wissen warum. Vielleicht erinnere ich ihn ja an seine Exfrau… Aber es ist besser so, jetzt gibt es einen klaren Schnitt. 

Ich musste nur 15 Meilen bis Chester laufen und war um 14.00 bereits da. Der Trailhead führte zu einem Highway und von da aus konnte man nach Chester hitchen. Ich habe gedacht, dass da bestimmt niemand anhält weil sie so schnell gefahren sind aber nach 10 Min.  saß ich bereits in einem Auto. Der nette ältere Herr fuhr mich auch gleich zur Pizza Factory wo ich mir den Bauch vollschlug und eine große Cola schlürfte. Anschließend wollte ich duschen, es gab eine Dusche wo man Münzen einwerfen konnte, und die Wäscherei befand sich gleich nebenan. Ich stand bereits nackt in der Dusche, hatte meine Kleider auf dem Boden zum waschen und wollte mit dem Prozess beginnen einen schmutzigen PCT-Hiker wieder salonfähig zu machen. Dazu musste ich nur 1/4 Dollar Münzen einwerfen. Der Münzautomat war aber verstopft, vielleicht sollten sie ab und zu die Kasette leeren. Ich war völlig genervt und dann klopfte es auch noch an der Tür weil jemand anders duschen wollte, Arrrghhhh! Also mich wieder anziehen, alles in den Rucksack stopfen und trotzdem schmutzige Kleider waschen. 

Als ich vom einkaufen zurück kam, informierte mich Sherpa, dass man im RV-Park duschen könne. Ich müsse nur im Haus gegenüber 5$ bezahlen. Gesagt, getan und dann stehe ich im RV-Park unter der Dusche und merke, dass ich mein Handtuch vergessen habe🙄. Ich habe mich dann mit der Unterhose (die war sauber😉) abgetrocknet und habe sie dann feucht angezogen. Bei 35 Grad im Schatten sollte dies ja schnell trocknen. 

Dann noch schnell ein paar Energieriegel kaufen, welche es im Dollar General nicht gab und ich war bereit, wieder auf den Trail zurückzukehren. Vor der Laundry war Sherpa im Gespräch mit einer Frau, die sich dann als Vicky vorstellte. Sie arbeitet bei den Fire Fighters. Sie hat ein wunderschönes Büro im Grünen und ihr Job ist es Feuer frühzeitig zu erkennen. Nicky hat mich dann in ihrem Auto zum Trailhead gefahren. Zum Abschied gab sie mir noch getrocknete Bananenchips mit und ein reflektierendes Band der Fire Fighter. Sie war so nett! 

Ich bin dann noch 3 Meilen bis zum Soldier Creek gelaufen. Die Tentsite war komplett überfüllt von Nobos und Sobos! Ich habe mich noch beider Feuerstelle reingequetscht. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s