18. Tag, Tentsite, Mile 223.5, Höhe 1069m

Konnte mal wieder nicht schlafen so habe ich mir um 4.00 morgens einen neuen Regenrock von ZPacks bestellt, da ich meinen ja in Idyllwild verloren habe. Am Freitag ist er bereits im Big Bear Hostel in Big Bear Lake. Am Samstag bin ich dann auch da, hoffentlich.

Das Zusammenpacken am Morgen geht langsam schneller vonstatten und das erst spätere Frühstück nach 4 – 8km hat sich auch bewährt.

Heute bin ich um 6.15 los und es war echt hart. Mir hat die Sehne am Schienbein vom linken Bein geschmerzt vom vielen Abwärtslaufen und das linke Knie auch. Zudem das Kreuz wie immer. Es ist irgendwie schon komisch, dass ich immer alle Beschwerden links habe. Die Blasen waren links, die Infektion am Zeh auch. Rechts habe ich nie Probleme, echt komisch oder? Mit meiner linken Seite stimmt etwas nicht🤔.

Zuerst ging es auf einer asphaltierten Straße den Berg hinunter, dass fand ich gar nicht lustig wo mich doch das Schienbein und das Knie so schmerzte. Ich kam kaum voran bis ich die Entscheidung traf ,einen Gang höher zu schalten und dann ging es schon ein wenig besser. Dann musste ich die Talsohle der Wüste durchqueren, dass war echt ätzend. Erstens hat es furchtbar gewindet und zweitens musste ich im Sand laufen. Das ist doppelte Anstrengung. Und kann mir mal jemand sagen warum der Wind immer von vorne kommen muss? Mit meiner Laune stand es nicht gerade zum Besten. Erst als wir bei der Interstate unten durchlaufen mussten und Trail Angel für uns Hiker Wasser und Bier hingestellt haben, verbesserte sich meine Laune langsam. Es gab da auch Müllsäcke und so konnte ich den ganzen Müll von Burger King entsorgen, den ich von letzter Nacht mitschleppte.

Nach der Interstate habe ich mich kurz verirrt aber mit der GPS App von Guthook schnell den Weg wieder gefunden.

Dann ging es am Mesa Windpark vorbei. Die stellen Hikern gratis Wasser zur Verfügung und sogar ein schattiges Plätzchen. Ich habe eine kleine Donation hinterlassen weil ich es so toll finde was die Leute entlang des Trails alles für Hiker tun.

Da wir gestern alles hinuntergelaufen sind ging es auf der anderen Seite natürlich wieder steil hinauf. David hat mich erst nach 24km eingeholt aber er hatte auch Probleme mit seinem Fuß. Ich glaube er hat es gestern einfach etwas übertrieben mit seinen 20 Meilen (32km). Ich muss jetzt langsam in Meilen denken, deshalb im Titel ab jetzt Meilen😉.

Am Whitewater Creek gab es nasse Füsse beim überqueren. Ich habe vorher die Sohlen aus den Schuhen genommen und bin dann mit den Schuhen durch den Fluss. Meine Schuhe zum Flüsse überqueren sind bereits aussortiert worden. Anschliessend habe ich die Socken, das T-Shirt und mein Taschentuch ausgewaschen. Auch die Haare wurden ausgespült😉. Dann habe ich das T-Shirt wieder feucht angezogen, herrlich!

David ist am Fluss geblieben, da er seinen Fuss kühlen wollte. Ich bin noch 3 Meilen weiter den Berg hinauf. Ich hatte ein bisschen ein schlechtes Gewissen weil ich David alleine am Fluss zurückgelassen hatte. Ich hätte bei ihm bleiben sollen, bin ein schlechter Buddy. Ich fühlte mich aber einfach so gut und hatte noch mehr Meilen in meinen Beinen.

Ich hatte wieder das Gefühl von einem Mountain Lion (Puma) gestalked (verfolgt) zu werden. Die Vögel haben plötzlich Alarm geschlagen und ich sah etwas braunes wegrennen. Könnte aber auch ein anderes Tier gewesen sein, bin seit meinem letzten Erlebnis einfach etwas sensibilisiert. Ich habe mich ständig umgesehen und gedacht, dass ich wohl doch besser bei David am Fluss geblieben wäre. Dann hätte ich aber die schönste Tentsite seit dem Beginn meines Trails verpasst😉.

Ich kam zu einem Ausichtspunkt mit einer Wahnsinnsaussicht! Da sassen Jim von Australien und Mountain. Ich war sehr erleichtert zu hören, dass Jim auch bis zur nächsten Tentsite will so musste ich nicht alleine campen mit meiner Mountain Lion Phobie😬. Zudem war es der schönste Platz zum campen den ich bisher gesehen habe. Wir hatten eine 360 Grad Panoramasicht! Zudem war Vollmond und der ging gerade orange auf. Es war phänomenal! Zudem hörte man die Koyoten singen!!! Man sah auch die Lichter von Palm Springs. Jim hat einen kleinen Campingstuhl dabei und sein Laptop. Bin ja mal gespannt wie lange er das rumschleppt😉.

Ich habe 18 Meilen geschafft heute, dies sind fast 29km und ich war nicht völlig am Ende wie letztes Mal als ich um 19.30 in Mikes Place eingelaufen bin. Das macht mich jetzt schon ein bisschen stolz😊. Ja und übrigens geben viele in den ersten 200 Meilen auf aber ich bin immer noch da😜.

2 Antworten auf „18. Tag, Tentsite, Mile 223.5, Höhe 1069m

  1. Bravo bravo bravo liebe Françoise, ich bin wie immer hammerstolz auf dich und es zaubert mit ein Grinsen ins Gesicht ,dass du so tapfer bist ;-). Es ist lustig zu lesen ,dass deine Beschwerden alle links auftreten, bei mir passiert stets alles rechts !

    Drücke dich, Sandy

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s